Reise A-Z

E-mail Print PDF

Reise A-Z

Botschaft
Einreise
Einkaufen
Bus
Geld und Banken
Fahrrad
Flug
Gepäck
Gesundheit
Hotels/Übernachtungen
Kleidung
Kriminalität
Post
Reisesaison
Sicherheit
Strom
Taxi
Telefon
Temperatur/Klima
Trinkgeld
Versicherung
Zeit
Zoll
Zug

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Botschaft
Deutsche Botschaft in Peking
Dongzhimenwai Dajie 5, Chaoyang Qu, 100060. Tel. 010/65322161 bis 65, Fax 6532 53 36
Deutsches Konsulat in Kanton
White Swan Hotel, 5th Floor, Shamian Nanjie 1, Tel. 020/888 69 88, Fax 892 25 99
Deutsches Konsulat in Shanghai
Yongfu Lu181, Tel. 02l/64 3 3 69 5 3, Fax 64 71 44 48

österreichische Botschaft in Peking
Jianguomenwai Xiushui Nanjie 5, Tel. 010/65322061 bis 63, Fax 65321505

Schweizerische Botschaft in Peking
Sanlitun Dongwu Jie 3, Tel. 010/65322736, Fax 65324353

Einreise
Für Chinareisen benötigen Sie ein Visum und einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das Datum der Rückreise hinaus gültig sein muss.

Einkaufen
Die Öffnungszeiten der Geschäfte variieren; in der Regel kann man von 9 bis 20 Uhr ausgehen. Auf Märkten und in kleinen Geschäften sind Preise oft Verhandlungssache. Echte Antiquitäten gibt es nur in den lizenzierten Geschäften und Sie benötigen für die Ausfuhr eine Erlaubnis, die Ihnen von dem Geschäft ausgestellt wird.

Bus
Busfahrten für Touristen erfolgen in der Regel mit einem klimatisierten Reisebus.
In den Städten ist oft gnadenlos überfüllt, auf Überlandstrecken strapaziös. Auf viel befahrenen Strecken gibt es inzwischen schnelle, komfortable große Busse, die pünktlich fahren. Und es gibt auch Kleinbusse, die losfahren, wenn alle Plätze belegt sind. Fahrkarten bekommen Sie direkt am Busbahnhof im Bus selbst. An den meisten Orten gibt es billige Zubringerbusse zwischen Flughafen und Stadtzentrum. Das ist sehr empfehlenswert für privat Reisende, denn ein abhol Service ist viel teurer.

Geld und Banken
Das chinesische Geld heißt Renminbi (RMB, Volkswährung). Die Unterteilung ist wie folgt: 1 Yuan, auch Kuai genannt, entspricht 10 Jiao; 1 Jiao, meist Mao gesprochen, entspricht 10 Fen, und 1 Fen ist die kleinste Einheit. Es gibt 1-, 2-, 5-, 10-, 20-, 50-, und 100-Yuan-Scheine, 1- ,2- und 5-Jiao-Scheine, 1-, 2- und 5-Fen-Scheine sowie 1-Yuan-Münzen, 1-, 2- und 5-Jiao Münzen und 1-, 2- und 5-Fen-Münzen. Die 1- und 2-Fen Scheine werden immer seltener und sind schon fast eine Rarität.
Reiseschecks und Bargeld werden von der Bank of China zu festgesetzten Kursen getauscht. Da der Kurs überall gleich ist, kann man am besten bei den Schaltern der Hotels oder auch schon am Flughafen tauschen. Einige Hotels berechnen für den Umtausch eine Kommission.
Es existiert ein Schwarzmarkt, allerdings ist der Kurs für EUR oder Dollar oft nur einbisschengünstiger. Sehr groß ist allerdings das Risiko, betrogen zu werden, denn viele der Schwarzhändler haben falsches Geld für Touristen vorbereitet.
Kreditkarten werden von den meisten Hotels, größeren Restaurants sowie von vielen Geschäften akzeptiert. Die gängigsten Karten sind Master-Card (z.B. Eurocard), American Express und Visa. Bargeld erhalten Sie mit Ihrer Kreditkarte jedoch nur in einigen Bankzentralen und mittlerweile auch an vereinzelten Geldautomaten (gegen i.d.R. Hohe Gebühren). Die Mitnahme einer Kreditkarte ist in jedem Falle empfehlenswert. Bei Geldverlust oder auch im Krankheitsfalle kann eine Kreditkarte wertvolle Hilfe leisten.

Fahrrad
Sie sind in vielen Hotels zu leihen. Und prüfen Sie die Bremsen!Außerhalb militärischer Anlagen (dazu zählen auch Flugplätze) kein Problem. Beachten Sie Verbotsschilder in Anlagen.

Flug
Frankfurt-Peking direkt dauert gut 9 Stunden. Spezialveranstalter bieten Flüge oft viel billiger an. Von Hongkong aus kommen Sie mit Bahn, Fähre oder Anschlussflug ins Inland. Flughafensteuer (50 Yuan) muss man beim Lösen der Flugtickets bezahlen. Die Flugzeuge sind Großteils modern und pünktlich.

Gepäck
Die Freigepäckregelung in der Economy-Class liegt bei 20 kg pro Person (normalerweise wird das Gewicht nicht kotrolliert). Gepäckstücke sollen stabil und müssen verschließbar sein, besonders für Bahnfahrt.

Gesundheit
In China besteht ein dichtes Netz ärztlicher Versorgung. Sie sollten dennoch eine Krankenversicherung mit Heimtransport im Notfall abschließen. Für Reisen nach China, Hongkong sind derzeitig keine Impfungen vorgeschrieben.
Empfehlenswert ist die Vorsorge gegen Hepatitis, Tetanus, Malaria, Cholera und Typhus. Informationen im Internet: www.fit-for-travel.de). In die Reiseapotheke gehören Magen-Darm- und Grippetabletten, Schmerzmittel, Pflaster, Wundsalbe und Sonnencreme. Gegen Infektionen schützen Einwegspritzen (auf dem Land Mangelware). Bei kleineren Beschwerden helfen chinesische Heilmittel auf pflanzlicher Basis.

Hotels/Übernachtungen
In Großstädten finden sich Häuser mit hohem internationalem Standard mit Frühstücksbüfett. Bei Reisen durch entlegene Gebiete kann es vorkommen, dass einfache Unterkünfte akzeptiert werden müssen.

Kleidung
Für die heißen Sommermonate empfiehlt sich leichte Kleidung und Sonnenschutz (Brille, Cremes). Aber sollte aufgrund der Klimaanlagen in Bussen, Hotels und Restaurants eine Jacke im Gepäck sein. Gegen die im Südwesten des Landes in den Sommermonaten häufig auftretenden heftigen Regenfälle schütze man sich mit Regenkleidung und -schirm. Wer im Winter nach China reist, sollte für Nordchina auf alle Fälle sehr warm, vor Kälte und Wind schützende Kleidung (auch warme Nachtwäsche) und für Süd- und Zentralchina mittelschwere Sachen und einen Schirm mitnehmen.
Die Hotels bieten einen verlässlichen Wäschedienst an. Was Sie morgens abgeben, erhalten Sie am Spätnachmittag zurück. Belaste man sich nicht mit unnötig vielen Kleidungsstücken.

Kriminalität
China zählt nach wie vor zu den sichersten Reiseländern der Welt. Doch gilt auch hier: "Gelegenheit macht Diebe". Man sollte daher, besonders an den Brennpunkten des Tourismus, an den Bahnhöfen, auf den Freimärkten sowie auf der Geschäftsstraße nicht allzu sorglos mit seinen Wertgegenständen umgehen.

Mobilfunk
Netztechnik: GSM 900.
Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Volksrepublik China von O2, T-Moblie und Vodafone. Telefonieren ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

Internet
Länderkürzel: .cn
Der Internetzugang gibt es im gangzen Land.

Öffnungszeiten
Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr;
Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr;
Geschäfte: Mo bis So 9-21 Uhr, im Winter von 10-21 Uhr;
Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr.

Post
Die Postämter öffnen in der Regel täglich, außer an Feiertagen, von 8.00 Öffnungszeiten bis 18.00 Uhr. Briefmarken sind in China in vielen Hotels erhältlich. Die Postkästen sind in der Regel dunkelgrün. Man kann auch Hotelrezeption abgeben.
Ins Ausland: Luftpostbriefe (durchschnittlich 1 bis 2 Wochen nach Europa unterwegs) 6,00 Yuan, Postkarten 4,50 Yuan. Pakete müssen offen zum Postamt gebracht werden, wo sie dann kontrolliert und gewogen werden.

Reisesaison
April, Mai, September, Oktober, November sind hoch Saison, ist die beste Zeit für Touristen. In der Zeit der goldenen Woche (1.-7.Mai und Oktober) haben viele Chinesen eine Woche Urlaub. Dies führt an berühmten touristischen Orten oft zu Engpässen und kann besonders Individualreisenden ohne vorherige Reservierungen Schwierigkeiten bereiten.

Sicherheit
China ist eines der sichersten Reiseländer, auch Frauen reisen unbelästigt. Natürlich gibt es in den Touristenzentren auch Taschendiebe, und das Nachtleben bringt mitunter Nepp und Nötigung mit sich - wie überall. Um Ihre Sicherheit zu gewähren, stehen wir im ständigen Kontakt mit unseren Partnern und Reiseleitern, um über die aktuelle Situation vor Ort im Bilde zu sein. Sicherheitshinweise können Sie auch beim auswärtigen Amt erfragen oder unter www.auswaertiges-amt.de nachlesen.

Strom
220 Volt / 50 Hertz Wechselstrom. Steckdosen sind aber oft anders und auch nicht landesweit einheitlich, sodass sich die Mitnahme eines "Weltreiseadapters" empfiehlt. In die Hotelsteckdosen passen jedoch meist auch deutsche Zweipolstecker.

Sprache
Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch).
Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

Taxi
Taxis sind billig und überall schnell zu bekommen. Vor den Ausgängen von Flughäfen, Bahnhöfen und Hotels stehen immer wartende Taxis, aber die Fahrer sprechen oft kein Englisch. Der Starttarif liegt bei ca. 10 Yuan, erhängt wie auch der Kilometerpreis von der Wagenklasse ab, fix Preis.
Handeln Sie für Ausflüge ins Umland einen Pauschalpreis aus. In kleinen Orten stehen zuweilen nur Dreiradrikschas zur Verfügung. Nur hier heißt es: Erst handeln, dann einsteigen.

Telefon
In den meisten Hotels können Sie vom Zimmer aus telefonieren. Wesentlich günstiger telefoniert man jedoch mit einer Telefonkarte von öffentlichen Fernsprechern. Mitgebrachte Handys funktionieren inzwischen fast in allen größeren Städten, die Gespräche sind aber ebenfalls teuer. Nach China : 0086

Temperatur/Klima
Chinas Klimazonen reichen von sibirischer Kälte bis zu tropischer Hitze. Der größte Teil des Landes liegt jedoch in der gemäßigten Zone mit vier Jahreszeiten. Die angenehmsten Temperaturen herrschen im April-Mai und September-Oktober. In Südchina sind zwischen April und September viele Regentage zu erwarten, im Norden konzentriert sich der Regen auf die Monate Juli und August. Die Winter im Norden sind sehr kalt und oft staubig. Südlich des Yangze wird (außerhalb der Touristenhotels) im Winter nicht geheizt, obwohl die Temperaturen (z. B. in Shanghai) unter null Grad sinken können. Im äußersten Westen (Xinjiang, Tibet) müssen Sie mit extremen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht rechnen.

Trinkgeld
Trinkgeld zu geben oder auch anzunehmen ist offiziell unnötig, wird aber in den großen internationalen Hotels zunehmend üblich und erwünscht. Gepäckträger stehen in diesem Falle scheinbar unschlüssig und verlegen herum, bis sie etwas erhalten. Je nach Gewicht des Koffers sollte man 5-10 Yuan geben. Trinkgelder werden auch und gerade von örtlichem Fahrer und Guide erwartet. Pro Reisetag werden von jedem 50-100 Yuan erwartet. Man sollte das Trinkgeld aber wirklich nur geben, wenn die erwartete Leistung erbracht wurde. Trinkgelder sind in Restaurants nicht üblich.

Versicherung
wir empfehlen unseren Kunden dringend Reiseversicherungen in der Heimat abzuschließen, vor allem Unfall- und Krankenversicherung. Reisegepäck- und Reiserücktrittsversicherung sind nicht unbedingt.

Visum
Für Chinareisen benötigen Sie ein Visum und einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das Datum der Rückreise hinaus gültig sein muss.

Zeit
Trotz ihrer großen Ausdehnung hat China nur eine Zeitzone (Beijing Standard Time). Der Unterschied zur mitteleuropäischen Zeit beträgt im Winter +7 Stunden, in der Sommerzeit +6 Stunden.

Zoll
Jeder Einreisende darf zwei Flaschen Spirituosen (je 750 ml) und 400 Zigaretten bzw. 50 Zigarren einführen.

Zug
In der Bahn gibt es vier Klassen:
l. Ruanwo (weiches Liege, soft Sleeper), die teure Schlafwagenklasse mit 4-Bett-Abteilen oder 2-Bett-Abteilen.
2. Yingwo (hartes Liegen, Hard Sleeper):
Liegewagen mit zum Gang hin offenen 6-Bett-Abteilen. Nicht sehr ruhig, aber empfehlenswert, um preiswert längere Strecken zurückzulegen.
3. Ruanzuo (weiches Sitzen, soft Seater), Großraumabteile mit bequemen Sesseln. Nur auf Strecken ohne Übernachtung.
4. Yingzuo (hartes Sitzen, Hard Seater), die Billigklasse, meist völlig überfüllt, verqualmt und laut. Es gibt allerdings in Expresszügen zunehmend Hartsitzer-Waggons mit Klimaanlage und obligatorischer Platzreservierung, in denen es sich auf kurzen Strecken ganz gut aushallen lässt. Fahrkarten sollten Sie mindestens 2 Tage im Voraus bestellen (am besten beim Reisebüro oder in Ihrem Hotel). Größere Bahnhöfe haben besondere Schalter, die kurzfristig weiche Liegen -Karten verkaufen. An den normalen Schaltern, vor denen meist endlose Schlangen stehen, bekommt man alle Tickets außerhalb weiches Liegen. Manche harte Sitzen-Karten sind ohne Platzreservierung.